Fast verpennt, oder nicht fast

Es kam, wie es kommen musste...
Bis ca 01:00 Uhr noch fertig gepackt, DVD gerippt, Studienberichte ergänzt und vorher mit Kollegen noch ein Bier getrunken.
In abendlicher Voraussicht habe ich das Taxi für einen Zug eine halbe Stunde früher bestellt. 05:25 sollte der Chauffeur von Bärentaxi beim Eingang sein und warten.

Und 05:30 Uhr wurde ich durch das Läuten meiner Türglocke geweckt! Zum Glück hatte ich das Taxi früher bestellt. So reichte es zum Duschen und fertig einpacken, so dass wir um 06:15 Uhr am Bahnhof waren. Er hatte sich ein dickes Trinkgeld verdient.

07:50 eintreffen im Flughafen und um 08:20 Uhr war ich durch den Security-/Check-in Prozess. Sogar ohne irgendwelche Alarme kam ich durch die Sicherheitsschleuse und jetzt fast 09:00 Uhr ware ich hier im Midfield am Gate 34 auf den Flug, der wohl erst 10:40 statt 10:05 ablegen wird (Ankunftsverspätung). Natürlich warte ich hier nicht alleine, ganz illustre Gäste reisen ebenfalls nach New York (no political incorrectness here! Also not in the comments please)...

Urs Donnerstag 14 Juni 2007 - 08:56 am | | default

drei Kommentare

Stephan

Mir ist ja auch schon einiges passiert, aber ein Täxeler als Weckdienst … ;-)
Häb es schöns Reisli!

Stephan, - 15-06-’07 08:21
fime

Hehe Taxi als Weckdienst. Ja wenns vier Wecker nicht tun.
Welche illustren Gäste denn?

fime, (E-Mail ) (URL) - 15-06-’07 09:51
scheppi

Unglaublich.
Ich kann es ja verstehen wenn man die Arbeit verpennt, aber den Beginn der Ferien…
Find es aber einen coolen Weckdienst. Es gibt ja kein Telefonwecker ;-)
Have fun in the holy days

scheppi, (URL) - 15-06-’07 15:14
(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam entgegen zu wirken, ist leider dieses Idiotenquiz nötig.
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.