Briefmarken, Bitmarken, Pixelmarken

Juhui, in 20Min geschmökert und gelesen, DIE POST bietet neu für Private die Möglichkeit, individuelle Briefmarken über das Internet zu erstellen und zu selber ausdrucken. Das Ding heisst PostMail WebStamp Private (geiler Produktname, muss ein ein toller Marketinghecht erfunden haben).
Der Anmeldeprozess gestaltete sich etwas schwierig. Zuerst hatte ich Probleme mit dem Passwort, das mindestens 8 und maximal 20 Zeichen umfassen darf. Die Einleitung, in welcher die Bedingung (keine Leerzeichen, keine Sonderzeichen) stand, war mit recht kleiner Schrift und grosser Auflösung nicht so schnell erkennbar.
Zudem wurde der Fehler auch nicht mit rot hinterlegtem Feld angezeigt, die Maske fiel einfach auf leer zurück.

Screenshot WebStamp von PostMail

Weiter kann man auch noch eine neue Mailadresse mit Zusatzfunktionen (Online Organizer etc) buchen, allerdings erfährt man erst in den zehnseiten Teilnahmebedingungen, hier Teilnahmebedingungen WebStamp Private von PostMail als PDF einsehbar, dass bei dieser Funktion Daten mit einer Firma in Hamburg ausgetauscht werden... Tss, Tss, Tss. Ich gebe es zu, ich habe nicht alle zehn Seiten gelesen und auswendig gelernt.
Dann geht der Rest der Anmeldung durch und man landet beim leeren Login-Fenster. Flugs angemeldet und schon steht man an.
Ja lesen bildet, zuerst das Aktivierungsmail abwarten und dann gehts los!
Nein, doch noch nicht, die Post sendet zuerst noch einen weiteren Aktivierungscode per Snailmail.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht, wohl erst nach Ostern und hoffentlich kommt der Code nicht auch noch eingeschrieben!
Urs Dienstag 11 April 2006 - 11:15 pm | | default

sechs Kommentare

Scheppi

Ich frag dich morgen ab, ob du wirklich die 10 Seiten auswendig kannst.

Scheppi, (E-Mail ) (URL) - 12-04-’06 17:38
Lenzilainen

Das hab ich dem Müller doch gleich nachgemacht – warte auch gespannt auf den (eingeschriebenen*%@+) Brief… Was passiert wohl wenn es einem den Klebeetiketten-Briefmarkenbogen im Drucker verchrutet?? Stelle mir schon das Anstehen für Rückerstattung bei Die (Schanzen)Post vor…

Lenzilainen, (URL) - 18-04-’06 16:58
Pöschtler

Und nun? Wie ist es euch ergangen?

Man kann eben nicht überall mitreden, wenn die Gurus Namen erfinden. Da hilft alles nichts. Und wie gerne hätte man eine neue Anmeldung… Aber schlussenldich – wenn man’s hat – ist WebStamp Private eine tolle Sache.

Falls ihr nun auch dieser Meinung seit, dann helft der Post. Ich denke, für diesen Dienst hat Sie das verdient. Meldet euch bei der netzwoche elektronisch an und stimmt für WebStamp Private beim SwissWeb Award 2006. Mehr findet ihr unter http://www.netzwoche.ch..

PS: Bitte weitersagen :-)
PPS: Die Geschäftsbedingungen sind nicht anderes als bei anderen Diensten. Aber der Support ist sehr freundlich.

Pöschtler, (E-Mail ) - 26-04-’06 21:52
Ursli Himself

Tja, lieber Pöschtler, ich habe eine lange “Leidensgeschichte” mit der ehemaligen PTT… die Informatik-Lösungen sind zwar recht innovativ. Aber mir fehlt teilweise der monetäre Kundennutzen. Es muss ja nicht gleich massiv günstiger sein, aber so ein kleines Zückerchen fürs Selbermachen wäre nicht schlecht. Das geht aber zum Bleistift bei den SBB ja auch so, der Kunde erhält die selbstgedruckten Billette auch nicht günstiger.
Immerhin gibt es für fünf Franken Pixelmarken gratis. Und eine davon habe ich jetzt eingelöst. Mein Farblaserdrucker hat zwar noch nicht die richtigen Couverts, aber es ging gerade so.
Am besten druckt man sich als Privater wohl einen Etikettenbogen. Das geht am einfachsten. Aber schön wäre es eben schon, wenn man pro Empfänger eine an diesen angepasste Briefmarke mitdrucken kann ;-)

Ursli Himself, (E-Mail ) (URL) - 27-04-’06 00:04
Jens

Zum Thema Postmail zwei Postings hier
http://www.blogwiese.ch/archives/77
und
http://www.blogwiese.ch/archives/78
Gruss, Jens

Jens, (E-Mail ) (URL) - 27-04-’06 09:24
Ursli Himself

Jens danke für die Links, entweder war ich da in den Ferien oder habe Dein Blog noch nicht gelesen.
Ich habe mir keine weitere email-Adresse geholt und habe meine Kontakte/Adressen auch lieber in meinem guten alten Palm.
Aber die Möglichkeit personalisierte Briefmarken zu drucken, hat mich gereizt. Leider ist es recht schwierig, Couverts zu finden, welche im Farblaserdrucker bedruckt werden dürfen.
Mein erster Versuch mit einem normalen, weissen C5 Couvert war gerade so ok.

Ursli Himself, (E-Mail ) (URL) - 27-04-’06 10:27
(optionales Feld)
(optionales Feld)
Um automatisiertem Kommentarspam entgegen zu wirken, ist leider dieses Idiotenquiz nötig.
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.